www.yoga-leben-inspiratione.de-Sonntag-Geschichte-Teekanne-Sammlung-September 2018-photo ©pixabay
Inspiration

Die alte Teekanne

:::

In China lebte ein reicher Mann, der besessen von der Idee war, die teuersten Teeutensilien zu besitzen.

Sein privates Teehaus platzte schon aus allen Nähten, doch der Mann ließ sich nicht davon abbringen, immer wieder neues Teegeschirr zu kaufen. Ihm hatten es vor allem die exklusiven Teekannen angetan. Stolz brühte er jeden Tag seinen Tee auf und erfreute sich an den kunstvollen Handfertigkeiten, die jede Kanne so einzigartig machten.

Eines Tages klopfte ein Bettler an die Tür des wohlhabenden Mannes.

„Guten Tag, mein Herr“, sprach der Fremde, „Ihr Ruf als Teekenner hallt über alle Berge. Ihre Sammlung an wertvollen Teekannen ist im ganzen Land unerreicht. Erlauben Sie mir die Bitte, mit Ihnen eine Tasse Tee zu trinken. Gern würde ich mich persönlich davon überzeugen, dass die Erzählungen den Tatsachen entsprechen und Ihr Tee wirklich einzigartig schmeckt.“

Der reiche Mann war wie vor den Kopf gestoßen.

Er hatte noch nie mit einem Bettler gesprochen. Und jetzt sollte er mit diesem mittellosen Mann Tee trinken.

Die Erscheinung entsprach zwar der eines armen Mannes, aber sein Verhalten und seine Sprache passten so gar nicht in das Bild eines Bedürftigen. Also entschloss sich der reiche Mann, mit dem Bettler Tee zu trinken.

Nachdem der arme Mann eine Tasse getrunken hatte, sagte er etwas enttäuscht:

„Der Tee überzeugt mich nicht, ich habe eine bessere Qualität mit mehr Charakter erwartet! Erlauben Sie, mein Herr, dass ich Ihnen mit dieser alten Teekanne, die ich stets bei mir trage, einen wirklich schmackhaften Tee zubereite?“

Erstaunt über die Worte des Bettlers, sprach der Reiche:

„Also gut, wenn du meinst, dass du mit dieser alten, gebrauchten Kanne besseren Tee zubereiten kannst als ich!“

Und so brühte der Mann den Tee in seiner abgenutzten Kanne auf.

Skeptisch nippte der reiche Mann an der Tasse Tee, die ihm der Bettler anbot, und war überwältigt von dem vollen Geschmack. In all den Jahren hatte ihm keine seiner exklusiven Teekannen dieses sinnliche Geschmackserlebnis geschenkt.

Er sprach zum Bettler:

„Deine Teekanne ist einzigartig. Wie viel kostet sie?“

„Ich verkaufe diese Kanne nicht. Egal, welchen Preis Sie dafür bieten!“

Eine solche Antwort war der reiche Mann nicht gewohnt.

Er versuchte es erneut: „Ich gebe dir 100 Goldmünzen!“

„Nein, ich werde mich nicht von dieser Teekanne trennen“, erwiderte der Bettler, „ich war einst ein nobler Herr wie Sie. Mein Geld habe ich durch die Kaufsucht verloren. Das Einzige, was mir geblieben ist, ist diese alte Teekanne. Über all die Jahre hat sie sich von jedem Aufguss etwas bewahrt. Die Ablagerungen in der Kanne sind für den einzigartigen Geschmack des Tees verantwortlich.

Gern mache ich Ihnen aber folgenden Vorschlag: „Sie können die Teekanne für 50 Goldmünzen erwerben.“

Bei diesen Worten lächelte der Bettler und fuhr fort, „im Gegenzug darf ich jeden Tag vorbeikommen und einen Aufguss Tee aus dieser Kanne trinken!“

Der reiche Mann war mit diesem Vorschlag sehr wohl einverstanden.

Und seit diesem Zeitpunkt tranken der arme und der reiche Mann jeden Tag eine Tasse Tee miteinander.
:::
:::

aus „Das Tao der Worte“, Zen-Geschichten, die das Herz und den Geist bewegen
von Sandy Taikyu Kuhn Shimu
erhältlich im cori yogashop

Bildquelle

 

letzter Post Nächster Post

Wie findest Du diese Themen?

Keine Kommentare

Was sagst Du dazu?

Diese Seite nutzt Cookies! Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close