Inspiration

Die Energie der Welt

.

Im südamerikanischen Regenwald lebt ein Indianerstamm, der sich Desana nennt.

Die Stammesmitglieder meinen, die Welt bestehe aus einer festen Menge an Energie, die zwischen allen Geschöpfen hin- und herfließt.

Jede Geburt muss deshalb einen Tod nach sich ziehen, und jeder Tod bringt eine weitere Geburt hervor. Auf diese Weise bleibt die Energie der Welt vollständig erhalten.

.

Wenn sie Tiere jagen, dann wissen die Desana, dass die Tiere, die sie töten, ein Loch in der spirituellen Welt hinterlassen werden. Aber das Loch wird, so glauben sie, von den Seelen der Desana-Jäger gefüllt werden, wenn sie sterben.

Gäbe es keine Menschen, die sterben, dann gäbe es keine Vögel oder Fische, die geboren werden.

.

Mir gefällt diese Idee…

.

Gefunden in „Dienstag bei Morrie“
von Mitch Albom

Bildquelle

letzter Post Nächster Post

Wie findest Du diese Themen?

Keine Kommentare

Was sagst Du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite nutzt Cookies! Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close