www.yoga-leben-inspiratione.de-Reise-Lass ...-Poesie-März 2018-photo ©pixabay
Inspiration

Die Reise

Lass die Wege ruhig zuwachsen,
lass die Sprache ihre Sprache verlieren,
lass die Bücher zufallen,
lass die Vorsicht und die Nachsicht fahren,
an denen sich die Lüge emporrankt,
lass die verwelkende Blume
in dem Staub ihrer Samen,
lass die Erklärungen für deine Unvollkommenheit,
lass die Sprüche anderer

Am Ende wirst du zu dir finden,
weil es nicht anders geht.
Deine eigene Erleuchtung ist eine Straße:
durch die Felder, an den Bergen vorbei,
um den See herum, an der Küste entlang,
bis du vor dem Haus stehst,
das du gebaut hast und dich hereinbittest.
Auch die Umwege haben zu dir geführt,
zu den Händen, in denen du liegst
und dem Licht, das auf dem Haus ruht.
Nichts davon musst du dir verdienen
mit kriechen und bitten.

Du musst nicht beweisen, dass du gut bist.
Es war immer dein Geschenk an dich,
auch wenn du es nicht wusstest.
Je früher du es entdeckst,
desto länger wirst du zu Hause sein.

:::

Ulrich Schaffer
:::

Bildquelle

letzter Post Nächster Post

Wie findest Du diese Themen?

Keine Kommentare

Was sagst Du dazu?

Diese Seite nutzt Cookies! Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close