www.yoga-leben-inspiration.de-Knoblauchrauke-Essbare-Wildkräuter
Leben

Knoblauch-Rauke

Eines meiner Lieblingswildkräuter. Kaum hält der Frühling Einzug ist sie plötzlich auch schon da und schießt kerzengerade in die Höhe. Die Knoblauchrauke ist meist an Wegrändern, Hecken und Gebüschen zu finden, weshalb der Engländer sie wohl auch „hedge garlic“nennt. Weil ihre Wurzeln ein Sekret absondern, steht sie auffällig da, vereinzelt oder in kleinen Gruppen. Die kleinen Blüten sind weiß. Ich stelle sie gern mit in die Blumenvase, wenn ich mir die Blätter zur weiteren Verwendung abgezupft habe. Reibt man die Blätter oder probiert sie, wird man erstaunt über den würzig-aromatischen Knoblauchgeschmack sein. Im Gegensatz zum klassischen Knoblauch oder dem Bärlauch, ist der Geschmack eher dezent und legt sich nicht auf den Atem.

Ich verwende hauptsächlich die Blätter als Beigabe im Salat, aber auch als Pesto oder in einer Kräuterbutter macht sich die Rauke bestens. Die Form der Pflanze (Stiel, Blätter), hat vor der Blüte eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Gundermann (Soldatenpetersilie) und auch der Brennnessel. Die Blätter und Blüten geben eine sehr hübsche Dekoration ab. Wurzeln und Samen soll man auch verwenden können. Ich selbst habe auch schon die Blätter getrocknet, für ein Kräutersalz oder eine Wildkräutermischung.

Im Herbst kommt die Pflanze ein zweites Mal, wenn sie abgemäht wird, auch öfter. Wer im Frühjahr oder Herbst entgiften möchte, dem sei dieses vitaminreiche Wildkraut empfohlen. In diesem Fall ernte man die Knoblauchrauke idealerweise bei abnehmendem Mond im Zeichen Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage und lege auch die Kur, in diesen 14-tägigen Zeitraum.

Inhalts- & Wirkstoffe   Saponine, Knoblauchöl, ätherisches Öl, Senfölglykoside, blutdruckregulierende Glykoside, Vitamin A und C, Mineralstoffe

Vorkommen   praktisch überall, bevorzugt jedoch Halbschatten

Heilwirkungen   antibakteriel, keimtötend, blutreinigend, entzündungshemmend bei innerer und äußerer Anwendung, als Wurmmittel

Für die zusätzlichen Hintergrundinformationen danke ich:
Brunhilde Bross-Burkhardt „Wildkräuter und Wildgemüse“ und Wildpflanzenliebe

letzter Post Nächster Post

Wie findest Du diese Themen?

2 Kommentare

  • Antworten Bonk Marlene 16. Mai 2016 at 6:43

    Na das ist eine tolle Idee. Danke und schöne Pfingsten.

    • Antworten Constanze 16. Mai 2016 at 14:56

      Bitte gern liebe Marlene. Sonnige Pfingstmontagsgrüße an Dich.

    Was sagst Du dazu?

    Diese Seite nutzt Cookies! Infos

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close