www.yoga-leben-inspiration.de-Geschichte-Sonntag-Sinngeschichte-Gott-Paulo-Coelho-September-2016
Inspiration

Vom Sehen und Fühlen … und Vertrauen

Ein Herrscher sagte zum Rabbiner Yeoschoua ben Hanania:

“Ich würde gern Euren Gott sehen.“

„Das ist unmöglich“, entgegnete der Rabbiner.

„Unmöglich? Wie kann ich denn mein Leben jemandem anvertrauen, den ich nicht sehen kann.“

„Zeigt mir die Tasche, in der Ihr die Liebe zu Eurer Frau verwahrt. Und lasst sie mich wiegen, damit ich sehe, wie groß sie ist.“

„Seid kein Narr. Niemand kann die Liebe in einer Tasche verwahren.“

„Die Sonne ist nur eines der Werke, die der Herr ins Universum gestellt hat, und dennoch könnt Ihr sie nicht direkt anschauen.

Ihr könnt auch nicht die Liebe sehen, wisst aber, dass Ihr Euch in eine Frau verlieben und ihr Euer Leben anvertrauen könnt.

Es ist doch offensichtlich, dass es bestimmte Dinge gibt, denen wir vertrauen, ohne sie zu sehen, findet Ihr nicht?“

 

Paulo Coelho
Gefunden in seiner Kolumne (© happinez 6 /2016)
Bild

letzter Post Nächster Post

Wie findest Du diese Themen?

Keine Kommentare

Was sagst Du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite nutzt Cookies! Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close